Aktuelles

Di. 24.10., 19 Uhr - Vortrag und Venenmessung mit Dr. K. Hartmann in Kirchzarten

Ist die Venenoperation Vergangenheit?

Vortragsthema: Schaum-Laser-Radiowellen-Heißdampf-Venenkleber - Neue Methoden der Krampfaderbehandlung.

Ort: Hotel 'Fortuna', Hauptstraße 7, 79199 Kirchzarten
Kostenlose Venenmessung: 19 Uhr; Beginn des Vortrags: 19:30 Uhr

Wir freuen uns über Ihr Kommen!

Normalerweise transportieren Venen das Blut zurück zum Herz. Varizen sind krankhafte Venen, durch einen Venenklappendefekt fließt das Blut in die falsche Richtung. Hierdurch kann es zu einer schlauchartig, knotig oder säckchenförmigen Erweiterung kommen. Zumeist sind Varizen geschlängelt verlaufende Venen.
Für die Betroffenen sind Krampfadern oft nicht nur ein kosmetisches Problem. Unbehandelt verursachen Krampfadern eine Schwellung und ein Druckgefühl im betroffenen Bein. Bestehen Krampfadern über einen langen Zeitraum kommt es zu Hautveränderungen bis hin zu Hautentzündungen, Vernarbungen des Unterhautfettgewebes und offenen Wunden.
Behandelt wurden Krampfadern bisher meistens mittels Operation. Heutzutage können Krampfadern aber auch schonend mittels Kathetertechniken und Schaumverödungen, sowie Flüssig- und Kochsalzverödungen behandelt werden. Die Venenoperation muss immer seltener durchgeführt werden. Brauchen wir sie überhaupt noch? Und welche Verödung ist die richtige, Schaum, Kochsalz oder Flüssig? Der Venenarzt hat heute die Möglichkeit, mit Hilfe der verschiedenen endovenösen Verfahren und minimalinvasiven Operationstechniken die Patienten besser und schonender zu behandeln.

 

 

 


Links:

Dateien: